Apostel Falk dient in Neumünster

Am Sonntag, 25. Februar, versammelten sich die Gemeinden Bad Bramstedt, Bordesholm, Trappenkamp und Neumünster in der Neumünsteraner Kirche.

Es sollte ein großer Festtag werden.

Nachdem Apostel Falk das Textwort aus Matthäus 14, Vers 29:

„Und er sprach: Komm her! Und Petrus stieg aus dem Boot und

ging auf dem Wasser und kam auf Jesus zu.“

verlesen hatte, sang der erweiterte Gemeindechor das Lied „Ich weiß einen Strom“ (Gesangbuch Nr. 196). Neben dem Textwort griff Apostel Falk auch den Liedtext in seiner Predigt auf.

Zum Mitdienen bat er zunächst Priester Jocham aus Trappenkamp an den Altar, der aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand verabschiedet werden sollte. Im weiteren diente Priester Otten mit.

Der Jugendchor stimmte die Gemeinde mit seinem Vortrag auf das Gebet des „Unser Vaters“ und die Verkündung der Sündenvergebung ein.

Zur Heiligen Versiegelung traten die Mütter/Eltern mit ihren Babies und die Erwachsenen vor den Altar. So waren es aus der Gemeinde Neumünster Robin und Ria auf den Händen ihrer Mütter sowie Ina und Tomasz und aus der Gemeinde Bad Bramstedt der kleine Samuel auf den Händen seiner Mutter.

Nach der Feier des Heiligen Abendmahles verabschiedete Apostel Falk Priester Jocham mit großem Dank für die jahrelange Tätigkeit  als Diakon und Priester in der Gemeinde Trappenkamp.

Für die Gemeinde Bordesholm ordinierte er Diakon Frank Pantaenius zum Priester und dankte ihm für die Bereitschaft, dieses Amt zu übernehmen.

 

Abschließend dankte Apostel Falk den Geschwistern und den Chören für die spürbare Verbundenheit.