Ein Bezirksältester geht in den Ruhestand - ein Bischof kommt dafür

Große Freude bereitete der Festgottesdienst, den der Bezirksapostel Schumacher am 6. September 2009 in der Neumünsteraner Kirche für den Bezirk Neumünster hielt. Die Geschwister der Gemeinden Heide, Meldorf, Büsum und Albersdorf erlebten den Gottesdienst als Bild- und Tonübertragung in Heide.

Apostel Drave und die drei Bischöfe Meyenburg, Beckmann, Falk waren neben weiteren Bezirksämtern (insgesamt 22) anwesend.

Nach dem Eingangslied Nr. 258, „Ich singe Dir mit Herz und Mund“ und Eingangsgebet diente der Bezirksapostel mit dem Wort aus Johannes 8, Vers 29, das der Stammapostel am vorigen Sonntag in Argentinien als Schale gewählt hatte:

"Und er, der mich gesandt hat, ist bei mir; er hat mich nicht allein gelassen,

weil ich immer das tue, was ihm gefällt."

Der Bezirksapostel stellte in seinem Dienen die Frage, abgeleitet von dem Textwort „Was muss man denn tun, um Jesus und Gott zu gefallen? „ . Die Antwort des Bezirksapostels war:“Als erstes Gott lieben und den Nächsten wie sich selbst!“

Darüber hinaus Frieden halten und Ruhe ausstrahlen. Dies wird bewirkt, wenn man sich immer wieder bewusst macht, wo unser Ziel ist, nämlich bei der Wiederkunft des Herrn dabei zu sein.

Nach Apostel Drave rief der Bezirksapostel den Bezirksältesten Schalk ein letztes Mal an den Altar, da er in diesem Gottesdienst in den Ruhestand gesetzt werden sollte. Der Bezirksälteste Rainer Schalk erinnerte mit Dank an die gemeinsamen Aufgaben mit den Brüdern im Bezirk, aber auch an die Zusammenarbeit mit seinen Vorangängern.

Vor Gebet des Unser Vaters, der Sündenvergebung und Feier des Heiligen Abendmahles rief der Bezirksapostel noch Bischof Beckmann zum Mitdienen an den Altar.

In seiner Danksagung an den Bezirksältesten Rainer Schalk wies der Bezirksapostel auf die umfangreichen Aufgaben im Bezirk hin und dass der Älteste alle Aufgaben mit Freude angenommen hat. Darüber hinaus gäbe es noch eine Vielzahl von zusätzlichen Projekten, in die der Bezirksälteste i. R. auch weiterhin eingebunden bleibt.

Dem neuen Bezirksvorsteher Bischof Uli Falk gab der Bezirksapostel mit auf den Weg, dem Bezirk Neumünster immer nahe zu sein. Dieses Bedürfnis der Gemeinde und des Bezirkes habe er gespürt. Er wünschte, eine enge Verbindung zu beiden Bezirksevangelisten, Jürgen Seidel und Jürgen Wiese, zu halten und vor allem für die Sorgen der Gemeindevorsteher immer da zu sein.

Ein Doppelquartett trug ein Lied speziell für den scheidenden Bezirksältesten vor - es ist sein Lieblingslied, wie er nach dem Vortrag sagte.

Im Übrigen wurde der Gottesdienst durch Liedbeiträge des Bezirkschores, des Bezirksjugendchores, des Bezirkskinderchores und des Seniorenchores sowie Orgelbegleitung umrahmt.