Kindertag in Norderstedt

Endlich war es soweit – die Kinder aus den Bezirken Neumünster, Kiel, Flensburg, Dänemark und Hamburg-Nord machten sich am Sonntag, den 22. Juni, auf den Weg nach Norderstedt.

 Für die rund 270 Kinder und deren BetreuerInnen begann um 11:00 Uhr der Kindergottesdienst, der von Apostel Uli Falk gehalten wurde. Zuvor konnten sich noch alle mit einem Imbiss nach der zum Teil langen Anreise stärken.

Das Textwort aus Matthäus 13, 47:

Wiederum gleicht das Himmelreich einem Netz,das ins Meer geworfen ist und Fische aller Art fängt.“

wurde erläutert durch den Vergleich des Netzes mit der göttlichen Liebe. Das Netz der göttlichen Liebe sollen wir als Gotteskinder immer wieder auswerfen, um andere Menschen mit der frohen Botschaft bekanntzumachen. Das Netz der göttlichen Liebe besteht aus der Fadenreihe der Nächstenliebe, der Güte, der Freundlichkeit und der Vergebungsbereitschaft.

Der Herr Jesus hat sich allen Menschen zugewandt, auch denen, die am Rande standen (z.B. Zachäus). Auch wir wollen keine Unterschiede machen und jedem mit dem Netz der göttlichen Liebe begegnen.

Bischof Arvid Beckmann und Bezirksevangelist Carsten Schlomsky dienten mit. Der Gottesdienst wurde vom „Das Junge Orchester“ aus Hamburg und den Bezirkskinderchören musikalisch umrahmt. Das „fetzige“ Einsingen führte Thorsten Koy eine halbe Stunde vor Gottesdienstbeginn durch.

Nach dem Gottesdienst ging es nach draußen. Das Wetter spielte gut mit und auf 25 Ständen konnten sich die Kinder mit Sport und Spiel reichlich beschäftigen. Für Jungen und Mädchen jeder Altersgruppe war etwas dabei. Den ganzen Nachmittag wurden Würstchen gegrillt, Rohkost mit Dipp, Erfrischungsgetränke und Eis sowie Kaffee und Kuchen standen bereit.

Als besonderer Gast gesellte sich noch Bezirksapostel Rüdiger Krause dazu und stellte seine Torwartfähigkeiten unter Beweis. Gegen 16:30 Uhr beendete er mit dem Schlussgebet und dem Dank an das Orgateam den Kindertag.

So ging es nach einem wunderbaren Tag, nach dem Gottesdienst für die „Kleinen“ mit Sport und Spiel und für die „Großen“ mit viel „Arbeit“, aber auch herzlichen Gesprächen, wieder nach Hause.

Nochmals Danke für die tolle Organisation!