Die Kinder des Bezirkes in Neumünster

Einschulungszeit – und der Bezirksälteste Jürgen Wiese hatte die Einschulungskinder mit ihren Eltern zum Bezirkskindergottesdienst am Sonntag, 31. August, nach Neumünster eingeladen.

Parallel zum Gemeindegottesdienst fand der Kindergottesdienst im Jugendraum mit rund 60 Kindern und Begleitpersonen statt. Nach dem Eingangslied Nr. 73 (Kinderliederbuch) „Ein Gärtner geht im Garten“ diente der Bezirksälteste mit dem Wort aus Lukas 2, Vers 40:

„Das Kind aber wuchs und wurde stark, voller Weisheit, und Gottes Gnade war bei ihm.“

In seiner liebevollen Art erarbeitete er mit den Kindern, wie sehr sie sich auf die Schule freuen können – aber auch welche Sorgen für sie und ihre Eltern auftreten können. Abhilfe schafft immer das Gebet, weil Gott uns überall begleitet. Bei Sorgen stehen auch der Vorsteher, die Priester, Lehrkräfte, Eltern, Großeltern und Freunde hilfreich zur Seite.

Der Bezirksälteste wurde von den Priestern Volker Gemkow, Lars Bertels und Hauke Seidel begleitet. Priester Seidel durfte neben dem Klavierspielen auch mitdienen.

Nach dem Bußlied Kinderliederbuch Nr. 88 „Auch wenn ich Fehler mache“ und der Sündenvergebung wurde zum Abendmahl das Lied Nr. 51 (Kinderliederbuch) „Laudato si“ gesungen.

Bevor der Bezirksälteste drei Einschulungskindern die von Schwester Trost gebastelten Schultüten überreichte, wurde der Gottesdienst mit Segen und Schlußlied Nr. 53 (Kinderliederbuch) „Lobe den Herrn“ beendet.

So war die segensreiche Stunde, in der der Bezirkskinderchor unter Schwester Wiese und Schwester Seidel mit für die musikalische Umrahmung gesorgt hatte, wie im Fluge vergangen.